15.10.2012

Lapeyrouse - Volvic 2012



Die Strecke Lapeyrouse - Volvic - Der 2. Besuch

Im Oktober 2012 kehrte ich erneut nach Frankreich zurück um mir noch einmal die Strecke anzusehen, mit der meine Streckenwanderungen begonnen hatten. Die Strecke Lapeyrouse - Volvic. Am Rande sei hier erwähnt, dass zum Fahrplanwechsel im Dezember 2007 der Verkehr eingestellt wurde. Auf Grund von Sicherheitsmängeln, wie es offiziell heißt. Die Strecke ist damit nicht stillgelegt, sondern einfach nur ohne Verkehr. Über die knapp 60 Km lange Strecke mit ihrem 5 Tunnel wächst nun das Gras. Highlight der Strecke ist das berühmte Viaduc des Fades, das höchste Eisenbahnviadukt Frankreichs. Das Viadukt war am 11. September 1909, nach 8 Jahren Bauzeit, fertig gestellt. Bei meinem ersten Besuch am 13. und 14. April 2010 konnte ich nicht die ganze Strecke abgehen. Auch habe ich bei meinen vielen Streckenwanderungen in den Jahren danach viel dazu gelernt und meine Ausrüstung um GPS Adapter und ähnliches erweitert. Grund genug also noch einmal zurückzukehren und die Strecke ein 2. mal zu besuchen.

Der Busfahrplan in der Region ist sehr tückisch. Zu meiner bewanderten Strecke existiert keine Buslinie die die ganze Strecke bedient. Jede Fahrt muss daher genau geplant werden, und Reiserouten müssen aus meheren Buslinien zusammengestückelt werden (die alle nur 3x täglich fahren). Alles in allem hatte ich 4 Tage Zeit. Leider waren für diese 4 Tage Regen angesagt weswegen ich zwei Nächte im Hotel verbrachte. Die anderen beiden Nächte gab es Camping neben den Gleisen... 




Betriebsführung 


• Gesamte Länge: 56,599 km
• Stilllegung Personenverkehr 08.12.2007
• Güterverkehr: Nicht vorhanden



20.09.2012

[USA] The Eagle Lake & West Branch Railroad 1927 - 1933

Die Überreste eine Brücke

Übersicht der Eagle Lake & West Branch Railroad

 


The Eagle Lake & West Branch Railroad 1927 - 1933


Die Geschichte einer kurzlebigen Eisenbahnstrecke in den Wäldern des Bundesstaates Maine, USA.
Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, bei denen man auf einer Wanderung durch ein Naturschutzgebiet plötzlich auf rostende Dampflokomotiven stößt. Im Bundesstaat Maine, ca. 90 Kilometer von der Stadt Millinocket entfernt, rechnet man eher mit Bären oder Elchen. Eigentlich wird dieses Gebiet nur von Kanufahrer und Jägern besucht. Im Sommer 2012 war hier auch ein Deutscher unterwegs, um die in den Wäldern stehenden Dampflokomotive zu sehen. Was Die beiden Dampfloks so interessant macht: Sie stehen über 100 Kilometer von der nächsten Eisenbahnstation entfernt. Der Betrieb in den Wäldern von Maine war ein Inselbetrieb, der nie eine Verbindung zu einem anderen Schienennetz hatte. Der Einsatz währte nur 6 Jahre. Dann wurde alles zurückgelassen. Lokomotiven und Wagen stehen seit 1933 an Ort und Stelle ohne bewegt worden zu sein.
 

Eine Dokumentation in zwei Teilen, veröffentlicht im Eisenbahnforum Drehscheibe-Online.
Die Dokumentation beschreibt nicht nur die 6 Jahre bestehende Eisenbahnstrecke, sondern auch die in Teilen abenteuerliche und komplizierte Anreise an einen Ort, den man nur auf dem Wasserweg erreichen kann. Eine weitere spannende Geschichte war ein Kabelsystem zum Transport von Baumstämmen, das ähnlich wie ein Paternosteraufzug Baumstämme von einem See zum anderen transportierte. Beides findet sich an einem sehr einsamen Ort...

1. Teil https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?030,6606422
2. Teil https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?030,6606429



Direkter Link zum Google Photoalbum mit 149 Fotos:


https://photos.app.goo.gl/7tWOwP7CwVDyH7qD3




Die beiden Lokomotiven stehen heute auf einer Lichtung

Teile der Bahsntrecke im Wald

Überreste der 45 Güterwagen

Antriebsanlage einer alten Förderanlage für Baumstämme

Nach 60 Jahren werden die Lokomotiven wieder aufgerichtet

Reste einer Eisenbahnbrücke über den Alagash-Fluß